Kanada – der Westen

Banff und Jasper National Park – Wells Grey Provincial Park – Chilcotin Bella Coola Highway – Inside Passage – Vancouver Island – Vancouver
20 Tage / 19 Nächte

Meine persönlichen Kanada Highlights und Sehenswürdigkeiten

Banff National Park, Lake Louise und Jasper National Park

Nach einem wunderschönen rund 10 stündigen Direktflug mit Edelweiss Air nach Calgary, mit toller Aussicht auf Grönland und seine Gletscher, übernehmen wir unser Auto und fahren nach Banff. Die nächsten 3 Tage erkunden wir die Region, schlendern durch das hübsche Dörfchen mit seinen vielen Shops und Restaurants und fahren mit der Seilbahn hoch auf den Aussichtsberg Sulphur Mountain. Für September ist es ordentlich kalt, plus minus 3 Grad sind es in diesen Tagen. Auf unserer Weiterreise via Lake Louise und Abstecher zum traumhaften Moraine Lake über den Icefields Parkway fallen sogar einige Schneeflocken. Schön ist es trotzdem, die Landschaft atemberaubend und gegen die Kälte ziehen wir uns einfach schön warm an. Jasper selber ist zwar eher ein kleiner verschlafener Ort, die Region bietet aber enorm viel. Wir besuchen die umliegenden unzähligen Seen und machen einen Tagesausflug zum Maligne Lake. Wer früh bucht, kann hier einen Ausflug mit dem Boot zur idyllischen Spirit Island machen. Vor Jahren war ich hier schon mal, doch in diesem Jahr kriegen wir keine Plätzte mehr. Der Ausflug lohnt sich trotzdem, die Landschaft ist sehr schön, unterwegs sehen wir sogar Hirsche.

Mein Restauranttipp: Pacini Banff >>
Leckerer Italiener mitten im Zentrum.

Wells Grey Provincial Park und Ten eeh ah Wilderness Lodge am Spout Lake in der Nähe von Lac la Hache

Im Wells Grey Provincial Park besuchen wir einige der vielen Wasserfälle, unter anderem die bekannten Helmcken Falls, wir wandern und fahren bis ans Ende der Strasse an den Clearwater Lake.
Die nächsten zwei Tage haben wir etwas Pech mit dem Wetter, also geniessen wir einfach unser schönes Blockhaus in der Ten eeh ah Wilderness Lodge. Das Chminée ist fleissig in Gebrauch und wir geniessen den Ausblick auf die verregnete Landschaft am Spout Lake.

Mein Unterkunftstipp: Ten eeh ah Wilderness Lodge
Von Schweizern geführte Lodge mitten in der Wildnis am schönen Spout Lake.

Terra Nostra Ranch in der Nähe von Kleena Kleene, Heckman Pass und Inside Passage Bella Coola nach Port Hardy

Die Fahrt nach Kleena Kleene ist sehr schön und wir dringen immer weiter in das einsame Kanada vor. Autos sehen wir nur noch selten und auch die schwer beladenen Holzlaster sind verschwunden.
Fernab des Touristenstroms, in einer der unberührtesten Gegenden des Chilcotin, liegt die Terra Nostra Ranch. Reiten, Kanu- und Kayakfahren, Wandern oder einfach Nichtstun und den Ausblick von der Ranch über die weidenden Pferde und den Clearwater Lake geniessen.
Weiter geht es über den abenteuerlichen Heckman Pass nach Bella Coola. Unterwegs beobachten wir Bären beim Lachsfischen.
Am nächsten Tag fahren wir mit der Fähre von Bella Coola via Bella Bella nach Port Hardy auf Vancouver Island. Die berühmte Inside Passage ist bei gutem Wetter ein absolutes Highlight. Die Fahrt dauert lange, vor allem die Strecke zwischen Bella Coola und Bella Bella auf der kleinen Fähre geniessen wir sehr und sehen unterwegs auch Wale.

Mein Unterkunftstipp: Terra Nostra Ranch
Tolle von Schweizern geführte Guest Ranch. Die Ranch liegt an einem See, ist rustikal, familiär und das Essen ist sehr lecker.

Quadra Island, Tofino und Victoria auf Vancouver Island

Fast eine ganze Woche verbringen wir auf Vancouver Island. Zwischen Port Hardy und Quadra Island machen wir einen Abstecher nach Telegraph Cove. Der Ort ist sehr hübsch und in der Region erhält man einen Einblick in die kanadische Forstwirtschaft.
Quadra Island wird zu einem Highlight unserer Reise. Mit der Fähre fahren wir von Campbell River auf die Insel. Die nächsten Tage geniessen wir Traumwetter. Unser Wharf House in der Tsa Kwa Luten Lodge liegt wunderbar direkt am Wasser und wir geniessen von unserer Terrasse den Ausblick auf die gegenüberliegende Küste, vorbeiziehende Fähren und Kreuzfahrtschiffe, Wale und im Wasser tummelnde Seehunde. Ein absolutes Muss ist der Ausflug zum Rebecca Spit Marine Provincial Park. Die Inselküste ist übersät mit Schwemmholz und hinterlässt bei uns einen ganz besonderen Eindruck.
Die Gegend rund um Tofino und den Pacific Rim National Park ist sehr mystisch. Dies ist einer der regenreichsten Regionen Kanadas. Am ersten Tag haben wir Glück und können die Regenwälder und Strände bei tollem Wetter erkunden. Am nächsten Tag sieht es dann schon ganz anders aus – der Regen fällt in Kübeln! Unser Hotel leiht Regenmäntel und Gummistiefel aus.
Unsere letzte Etappe auf Vancouver Island ist Victoria. In dem Städtchen an der Südspitze der Insel gelegen fühlt man sich gleich wie in einer anderen Welt. Der Ort versetzt uns mit seiner Architektur, Garten-und Parkanlagen in die Britische Kolonialzeit zurück.

Mein Unterkunftstipp : Tsa-Kwa-Luten Lodge Quadra Island
Im Wharf House direkt am Wasser geniessen wir von der Terrasse den Ausblick auf Wale, Robben, Fähren, Kreuzfahrtschiffe und vieles mehr. Auch das Essen ist hier sehr zu empfehlen!

Vancouver

Die Perle am Pazifik empfängt uns mit einer traumhaften Kulisse. Wolkenkratzer, Meer und im Hintergrund die Berge. Mit Ausflügen zum Canada Place, Gastown, Stanley Park, Robson Square und vielem mehr vergehen die Tage sehr schnell.

Mein Unterkunftstipp : St. Regis Hotel Vancouver
Mitten in Downtown, ein Katzensprung von Gastown und dem Canada Place

Mein Restauranttipp : Top of Vancouver Revolving Restaurant >>
Hoch über Vancouver (167m) geht es in einer Stunde ringsum und man sieht während dem Essen Vancouver von oben.

Nicht verpassen: Fly over Canada >> am Canada Place
In 25 minütiges Erlebnis mit 8 Minuten  Flug über Kanadas schönste Sehenswürdigkeiten.

September 2016 / Marlen Bühler

2018-10-22T14:00:46+00:00